Sie sind hier: Aktuell » 

Flüchtlingshilfe

Besuchen Sie unsere Sonderseite! fluechtlingshilfe-drk.de

Spendenkonto
IBAN: DE56 6505 0110 0048 0778 99
BIC: SOLADES1RVB

Ein großes Miteinander sucht Helfer

Die 505 ist eine beachtliche Zahl: Zumal, wenn es um die Blutkonserven geht, die über die DRK-Bereitschaft Baienfurt-Baindt 2016 gespendet wurden. Selbst als Laie kann man erahnen, dass ein gutes Maß an Logistik dahinter stecken muss. Natalie Söldner, die stellvertretende Bereitschaftsleiterin vor Ort, schildert die Arbeit, für die der Arbeitskreis Blutspende laufend Helferinnen und Helfer sucht.

Natalie Söldner (li.) mit ihrer Kollegin Rebecca Koch (beide stellvertretende Bereitschaftsleitungen in Baienfurt-Baindt). Sie sind die ersten Ansprechpartnerinnen beim Arbeitskreis Blutspende. | Foto: DRK

An den Blutspende-Tagen bei der DRK-Bereitschaft Baienfurt-Baindt haben die Helfer alle Hände voll zu tun. | Foto: DRK

„Für solch einen kleinen Ort, ist es erstaunlich, zu sehen, wie viele Menschen sich Zeit nehmen und wieder kommen“, meint Natalie Söldner bezogen auf die drei jährlichen Blutspende-Aktionen. Allein im vergangenen Jahr waren unter den 505 Spendern auch 62 Personen, die als Erstspender registriert werden konnten. Im Schnitt kamen also 170 Blutspender zu einem Termin. Spenden darf man im Alter von 18 bis 73 Jahren und in Baienfurt-Baindt sind alle Altersklassen vertreten. Doch bevor das Blutspende-Team bestehend aus Ärzten und medizinischen Fachkräften aus Ulm anreisen kann, hat der Arbeitskreis Blutspende der DRK-Bereitschaft Baienfurt-Baindt für die Organisation und Durchführung alle Hände voll zu tun: 32 DRKlern von den insgesamt 67 Mitgliedern sorgen dafür, dass das Team die Untersuchungen und die Blutabnahme ordnungsgemäß durchführen kann.

Engagement aus Überzeugung
Wenn Natalie Söldner von den Blutspende-Tagen berichtet, kommt sie ins Schwärmen. „Wir sind ein hilfsbereites, freundliches, umgängliches Team, aus dem eine große Freundschaft geworden ist“, meint sie. „Jeder hilft jedem.“ Und dies setzt sich sogar in den privaten Bereich fort. So sind die drei Blutspende-Tage zwar lang, aber auch vorbei wie im Flug. Und für die Beteiligten mit viel Spaß verbunden. Diese Tage, ebenso wie ihre Arbeit bei der Bereitschaft, seien voller Abwechslung. Sie selbst engagiert sich aus Überzeugung beim DRK und dies seit ihrem zehnten Lebensjahr, also bereits seit 15 Jahren. „Ich habe selbst noch nie Blut benötigt. Aber ich bin froh zu wissen, dass es diese Möglichkeit gibt.“

Viele helfende Hände
32 Helfer sind das Minimum, die für die Blutspende zur Verfügung stehen sollten. Mit im Schnitt zehn Betten arbeitet das Blutspende-Team. Zu den Aufgaben des Arbeitskreises Blutspende gehört neben der Vorbereitung der Räumlichkeit die Anmeldung, bei der anhand eines Fragebogens unter anderem die Personalien der Blutspender erhoben oder angepasst werden. Auch für die Betreuung während der Blutabnahme am Bett benötigt es die Helferinnen und Helfer, die das Wohlbefinden der Spender im Blick haben. Ebenso ist jemand für die Begleitung in den Ruheraum zuständig, andere für das Essen, das auf die Spender als Belohnung wartet. Auch ein „Mädchen für alles“ braucht es an den Tagen in Form eines Springers, der hilft, wenn es irgendwo klemmt.

Einsatz braucht keine spezielle Qualifikation
Neue Helfer tun dem Arbeitskreis Blutspende immer gut. Für die DRKler, die sich in anderen Bereichen wie „Helfer vor Ort“, der Schnelleinsatzgruppe oder der Bereitschaft engagieren, bedeuten sie immer Entlastung: Die einzelnen Arbeitseinsätze bei der Blutspende können dann kürzer gehalten werden. Das Gute für neue Engagierte: Sie benötigen keine spezielle Qualifikation und können ihren Einsatz beim DRK auf die Blutspende-Tage begrenzen. Das Engagement ist also passend für Menschen, die nicht viel Zeit investieren können, sich aber sinnvoll engagieren möchten. „Man kann mit einer Kleinigkeit manchen das Leben retten“, sagt Natalie Söldner zur Blutspende. Um dies in die Realität umzusetzen, zählt jeder einzelne Beitrag.

Informationen:
Wer als Helferin oder Helfer den Arbeitskreis Blutspende beim DRK Bereitschaft Baienfurt-Baindt unterstützen möchte, kann sich für nähere Informationen unverbindlich melden bei:

Rebecca Koch
stellv. Bereitschaftsleitung, DRK Baienfurt-Baindt
E-Mail: rebecca.kochdrk-baienfurt-baindt.de
Telefonnummer: 0176 - 45 90 80 40

Termin:
Der nächste Blutspende-Termin findet am Freitag, 28. Juli 2017, ab 15.00 Uhr in der Schenk-Konrad-Halle in Baindt statt. Oder noch früher am Mittwoch, 12. April 2017 ab 14.00 Uhr in der Festhalle in Ravensburg-Weißenau.

www.drk-baienfurt-baindt.de

3. April 2017 21:03 Uhr. Alter: 2 Jahre