Sie sind hier: Angebote / Erste Hilfe und Rettung / Helfer vor Ort (HvO)

Flüchtlingshilfe

Besuchen Sie unsere Sonderseite! fluechtlingshilfe-drk.de

ALTRUJA-BUTTON-PEO7

Spendenkonto
IBAN: DE56 6505 0110 0048 0778 99
BIC: SOLADES1RVB

Ansprechpartner

Müller, Joachim

Herr
Joachim Müller


Tel. 0751 56061-0

mueller.joachim(at)drk-monchenwangen.de

Helfer vor Ort

Unsere Helfer vor Ort (HvO) leisten wichtige Erste Hilfe, schon bevor der Rettungsdienst kommt. In vielen Gemeinden, vor allem im ländlichen Raum, dauert es häufig zwischen 10-15 Minuten, bis der Rettungsdienst aus der nächsten Stadt eintrifft. Um diese Zeit zu verkürzen, haben wir sogenannte Helfer vor Ort Gruppen gegründet.

Ausbildung und Aufgaben

Die Mitglieder einer HvO-Gruppe - in der Regel zwischen fünf und acht Personen - sind ehrenamtliche DRK-Mitarbeiter, welche in den Ortschaften wohnen oder arbeiten in denen sie zum Einsatz kommen. Alle Helfer vor Ort verfügen dabei mindestens über eine abgeschlossene Sanitätsausbildung. Häufig handelt es sich jedoch um Rettungssanitäter, Rettungsassistenten, Notfallsanitäter, Krankenschwestern oder Notärzte, die im DRK-Rettungsdienst haupt- oder ehrenamtlich beschäftigt sind. Eine der Hauptaufgaben der HvO ist es, eine notfallmedizinische Erstversorgung - noch vor dem Eintreffen des Rettungsdienstes - durchzuführen und bei Bedarf eine Lagemeldung an die Rettungsleitstelle abzugeben.

Helfer, Einsatzzahlen, Standorte

Unser HvO-Gruppen im DRK-Kreisverband Ravensburg e.V.

Derzeit stellen sich über 200 Helfer des Deutschen Roten Kreuzes in 30 Bezirken für Einsätze in den jeweiligen Bereichen ehrenamtlich Tag und Nacht zur Verfügung, um die Bevölkerung bei Notfällen bis zum Eintreffen des regulären Rettungsdienstes versorgen zu können. Insgesamt werden die HvO Gruppen im Kreisverband pro Jahr zu insgesamt rund 3.800 Einsätzen alarmiert. Je nach Gruppe fallen dadurch im Jahr zwischen 60 und 350 Einsätze an.

Standorte der HvO HvO-ähnlicher Gruppen


Derzeit bestehen 26 reine HvO-Gruppen an den Standorten:

  • Altshausen
  • Bad Waldsee
  • Baienfurt
  • Baindt
  • Bavendorf
  • Bergatreute-Altann
  • Blitzenreute
  • Bodnegg
  • Ebenweiler
  • Ebersbach-Musbach
  • Eschach
  • Fleischwangen
  • Fronhofen
  • Grünkraut
  • Horgenzell
  • Hoßkirch-Königseggwald
  • Mochenwangen-Wolpertswende
  • Oberzell
  • Reute (Bad Waldsee)
  • Riedhausen
  • Schlier
  • Schmalegg
  • Taldorf
  • Waldburg
  • Weingarten First Responder
  • Wolfegg

In manchen Bereichen übernehmen sogenannte Schnelleinsatzgruppen (SEG) die HvO Aufgaben. Der Unterschied ist, dass die Helfer nicht mit einem Privat KFZ, sondern mit einem DRK Fahrzeug zum Einsatzort fahren. Dies ist derzeit der Fall in den Bereichen

  • Aulendorf
  • Ravensburg
  • Vogt
  • Wilhelmsdorf.


In Orten und Städten, in denen es eine hauptamtlich besetzte Rettungswache gibt, kommen die ehrenamtlichen Kräfte ausschließlich als Verstärkung vom regulären Rettungsdienst bei mehreren parallelen Einsätzen oder bei mehreren Betroffenen/ Patienten zum Einsatz.

 

Finanzierung der HvO-Gruppen

In einigen Bereichen wurden die Gruppen mit Hilfe von Gemeindezuschüssen gegründet, vielerorts sind die Erstausstattungen durch Eigenmittel der jeweiligen DRK Ortsvereine finanziert worden.
Sämtliche Folgekosten (Ersatz von Verband- und sonstigem Einwegmaterial, Neuanschaffungen aufgrund von Verschleiß, teils jährlich anstehende TÜV-Überprüfungen usw.) werden von dem jeweiligen Ortsverein (Bereitschaft) durch Spenden finanziert.

Weitere Informationen

Wenn Sie mehr zu ihrer HvO-Gruppe in Ihrem Ort erfahren möchten, dann schauen Sie doch einfach mal auf der Website der zuständigen Bereitschaft vorbei.